Beiträge

Rohbau des Pflegeheims an der Elverdisser Straße steht endlich

Rohbau des Pflegeheims an der Elverdisser Straße steht endlich

Zufrieden: Lars Uhlen, Geschäftsführer der Bonitas Holding GmbH, und Anja Engelbrecht-Schmidt, Architektin der Engelbrecht Planbau GmbH, stehen im Rohbau der neuen Alten- und Pflegeeinrichtung „Unser kleines Heim“ an der Elverdisser Straße. FOTOS: ELENA AHLER

 

Ehrler-Gelände: Nach monatelangen Verzögerungen geht der Bau voran. 18 Zimmer für Senioren sind geplant. Ein Pflege-Konzept für die Zukunft soll hier entstehen.

Herford. Viele Neugierige folgten der Einladung des Bonitas-Pflegedienstes, um den Rohbau der neuen Wohngemeinschaft „Unser kleines Heim“ an der Elverdisser Straße zu erkunden. Bis April 2020 entstehen auf dem ehemaligen Gelände des Hotels Ehrler ein Alten- und Pflegeheim mit 18 Zimmern für pflegebedürftige Menschen, eine Arztpraxis und zwei Eigentumswohnungen. Nach monatelangen Verzögerungen geht der Bau seit Februar voran.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Ambulanter Pflegedienst ist umgezogen

Ambulanter Pflegedienst ist umgezogen

Ansprechpartner: Bereichsleiterin Doris Scheffer, Büroassistentin Helene Neufeld und Pflegedienstleiterin Christiane Denecke stehen vor dem neuen Zuhause des Bonitas-Pflegedienstes für die Stadt Herford. FOTO: KIEL-STEINKAMP

Bonitas: 33 Kräfte betreuen von der Heidestraße aus 160 Pflegebedürftige im Stadtgebiet

Herford. Das Herforder Bonitas-Team ist die vor 24 Jahren gegründete Keimzelle des großen bundesweit tätigen Pflegedienstes mit rund 4.000 Mitarbeitern.
Neuer Sitz des Herforder Teams ist jetzt nach einem Umzug aus der Praxisklinik an der Hansastraße ein früheres Wohnhaus an der Heidestraße 54. Hier war für einige Zeit schon der Verein Karlsson zu Hause. Die Bonitas-Holding unter Leitung von Lars Uhlen sitzt nach wie vor an der Heidestraße 13.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Ehrler: Der Abriss beginnt

Neues Pflegewohnheim von Bonitas soll im April 2020 fertig sein

Bonitas-Geschäftsführer Lars Uhlen (rechts) und Mitarbeiter Tim Hellemann vor dem ehemaligen Hotel, das abgerissen wird.

Herford (HK). Läuft alles nach Plan, dann ist das ehemalige Hotel Ehrler bis Weihnachten endgültig Geschichte. Als Hotel wird das Gebäude an der Elverdisser Straße schon lange nicht mehr genutzt, jetzt soll es Platz machen für Neues: »Unser kleines Heim« heißt das Wohnheim, das der Pflegedienst Bonitas dort plant.
Endlich liege jetzt die Baugenehmigung vor, sagt Bonitas-Geschäftsführer Lars Uhlen. Und das bedeutet für das Pflegedienst-Unternehmen, dass auch mit dem Abriss begonnen werden kann.

Weiterlesen im Artikel vom Westfalen Blatt

 

Ausbildung trotz Rollstuhl

Ausbildung trotz Rollstuhl in der Bonitas-Holding

Besondere technische Rahmenbedingungen: Derzeit arbeitet Felix Gerstenberg bei Bonitas in der Finanzbuchhaltung. Das ist die erste Station seiner Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen. Den PC bedient der 22-Jährige mit Joystick und Knopf von seinem Rollstuhl aus. FOTOS: NATALIE GOTTWALD

Herford. Der Weg zur Ausbildung war für Felix Gerstenberg sicher nicht ganz gerade. Und der Zufall spielte eine bedeutende Rolle. Grund dafür: Der 22-Jährige leidet unter einer Muskeldystrophie, die ihn seit seinem siebten Lebensjahr an den Rollstuhl fesselt und ihn auch sonst in seiner Motorik stark beeinträchtigt. Dass der Bad Salzufler jetzt dennoch bei der Bonitas Holding GmbH in Herford einen ganz normalen Ausbildungsplatz bekam, hat er vor allem sich selbst und seiner besonderen Einsatzfreude zu verdanken.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Ganz schön schokoladig

Als Spende gedacht: 25 besondere Exemplare des Herforder Stadtwappens werden während des Hoeker-Festes in der Bruchbude zu Gunsten des Vereins Karlsson verkauft

Handgemacht: Justin Bockermann und Patrick Weitkamp stellen 25 Herforder Stadtwappen für den Verkauf auf dem Hoeker-Fest her. FOTOS: KLARA MEYERBRÖKER

Handgemacht: Justin Bockermann und Patrick Weitkamp stellen 25 Herforder Stadtwappen für den Verkauf auf dem Hoeker-Fest her. FOTOS: KLARA MEYERBRÖKER

von Klara Meyerbröker

Herford. Eigentlich ist Schokolade zum Naschen da. Das ist beim neugestalteten süßen Herforder Stadtwappen von Weinrich allerdings anders. „Das ist eher etwas zum in den Schrank stellen“, sagt Thomas Bitter, Ausbildungsleiter bei der heimischen Schokoladenfabrik. Die Schoko-Wappen sollen während des Hoeker-Festes in der Bruchbude, dem Shop des Unternehmens in der Innenstadt, verkauft werden. 18,95 Euro kostet ein Exemplar, 15 Euro davon sollen als Spende an den Verein Karlsson gehen …

weiterlesen im Zeitungsbericht der NW