Beiträge

Neuer Pflegedienst in Bramsche für schwerstkranke Kinder

Neuer Pflegedienst in Bramsche für schwerstkranke Kinder

Hilfe für ihre schwerst behinderte Tochter Lena Marie haben Melanie und Marco Böckenholt (5. und 6. von links, hinten, mit Tochte Mieke) beim neuen Pflegedienst Balthasar und seiner Leiterin Melanie Seestern-Pauly (3. von links) gefunden. Mit dabei waren auch Bürgermeister Heiner Pahlmann (hinten links), FDP-MdB Matthias Seestern-Pauly und Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

 

Neuer Pflegedienst in Bramsche für schwerstkranke Kinder

Bramsche. Mit dem Pflegedienst Balthasar steht in Bramsche ein neues Angebot eigens für Familien mit schwerst behinderten oder schwer kranken, oder wie der Fachterminus lautet, intensivpflichtigen Kindern zur Verfügung.
Mit dem Pflegedienst Balthasar steht in Bramsche ein neues Angebot eigens für Familien mit intensivpflegebedürftigen Kindern zur Verfügung. Der Pflegedienst Balthasar gehört zur bundesweit tätigen Bonitas-Gruppe, einem der größten ambulant tätigen Pflegeanbietern bundesweit.

Weiterlesen im Artikel der NOZ

 

Wo früher Eis geschleckt wurde

Wo früher Eis geschleckt wurde - Tagespflege Hiddenhausen

Gespannte Erwartung: Tanja Blankenhagen (v. l.), Sabrina Pflug und Martina Stegkemper freuen sich auf die Besucher der Einrichtung am Rathausplatz. Im Hintergrund lässt sich der weite, offene Raum des Haus erkennen. FOTO: ALEXANDER JENNICHES

Bonitas: Der Pflegedienst hat eine neue Tagespflege eröffnet. Das erweiterte Angebot kann beim Tag der offenen Tür kennengelernt werden

Hiddenhausen. Der Pflegedienst „Bonitas” aus Herford hat in Lippinghausen eine neue Tagespflege eröffnet. Sie ist untergebracht in der ehemaligen Eisdiele am Rathausplatz. 18 Menschen finden darin Platz. Am Freitag kann man sich das beim Tag der offenen Tür anschauen.
Hell und einladend ist es. Nur der harmonischen Farbgebungnachzuurteilen, könnte hier auch ein modernes Café für junge Leute stehen. Das Gebäude am Rathausplatz 10 in Hiddenhausen aber ist seit dieser Woche ein Ort für Senioren, die auf Hilfe angewiesen sind.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Pflegedienst erstrahlt in neuem Glanz

Pflegedienst erstrahlt in neuem Glanz

Glücklich im neuen Büro: Die Mitarbeiter und ihre Pflegedienstleiterinnen haben jetzt viel mehr Platz in den Räumlichkeiten an der Lübbecker Straße. FOTO: CELINA ALLARD

Tag der offenen Tür: Der Pflegedienst „Lebensweg“ ist Bonitas gewichen. Dafür wurden die Büroräume jetzt komplett saniert und sind kaum wiederzuerkennen. Das haben die Mitarbeiter gefeiert

Kirchlengern (cea). Ein halbes Jahr lang wurden die Büroräume saniert. Vergangenen Freitag startete der neu eröffnete Pflegedienst Bonitas in Kirchlengern mit einem Tag der offenen Tür in den normalen Arbeitsalltag.
Seit 2011 war der Betreuungs- und Pflegedienst „Lebensweg“ in den Räumlichkeiten an der Lübbecker Straße zu finden. Im vergangenen Jahr gab Gründer Thomas Roggow jedoch bekannt, das Unternehmen abgeben zu wollen (die NW berichtete).

Weiterlesen im Artikel der NW

Ambulanter Pflegedienst ist umgezogen

Ambulanter Pflegedienst ist umgezogen

Ansprechpartner: Bereichsleiterin Doris Scheffer, Büroassistentin Helene Neufeld und Pflegedienstleiterin Christiane Denecke stehen vor dem neuen Zuhause des Bonitas-Pflegedienstes für die Stadt Herford. FOTO: KIEL-STEINKAMP

Bonitas: 33 Kräfte betreuen von der Heidestraße aus 160 Pflegebedürftige im Stadtgebiet

Herford. Das Herforder Bonitas-Team ist die vor 24 Jahren gegründete Keimzelle des großen bundesweit tätigen Pflegedienstes mit rund 4.000 Mitarbeitern.
Neuer Sitz des Herforder Teams ist jetzt nach einem Umzug aus der Praxisklinik an der Hansastraße ein früheres Wohnhaus an der Heidestraße 54. Hier war für einige Zeit schon der Verein Karlsson zu Hause. Die Bonitas-Holding unter Leitung von Lars Uhlen sitzt nach wie vor an der Heidestraße 13.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Ein Schwalbenhaus für das Altenheim

Ein Schwalbenhaus für das Altenheim

Alle Vögel sind schon da: Ein solches oder ein ähnliches Schwalbenhaus muss Lars Uhlen an seinem Neubau in Elverdissen montieren. FOTO: EGON WIEST / www.schwalbenschutz.de

Ehrler-Gelände: Auf dem Grundstück an der Kreuzung Elverdisser/Werler Straße verzögern sich die Abbrucharbeiten. Der Vogelschutz kostet Bonitas-Inhaber Lars Uhlen fast 150.000 Euro

Herford. Bonitas-Chef Lars Uhlen hat, wie berichtet, im Februar dieses Jahres die Ehrler-Fläche an der Kreuzung Elverdisser Straße/Werler Straße in Elverdissen gekauft. Das frühere Hotel und Restaurant wollte er eigentlich ab April abreißen, um dort eine weitere Alten- und Pflegeeinrichtung für 18 Personen in der Art „Unser kleines Heim mitten im Zentrum“ zu errichten. Doch noch immer können die Bauarbeiten nicht beginnen.

Weiterlesen im Artikel der Neuen Westfälischen …

 

Bonitas übernimmt MAP

Wechsel: Übergabe ist am 1. Oktober. Alle Mitarbeiter werden übernommen – für die Patienten ändert sich nichts

Aus MAP wird Bonitas: Annette Biermann geht in Ruhestand. Lars Uhlen, geschäftsführender Gesellschafter bei der Bonitas in Herford, übernimmt den Pflegedienst am 1. Oktober: FOTO: KARIN WESSLER

Von Karin Wessler

Enger. Am 1. Januar 1999 machte sich Annette Biermann selbstständig und eröffnete die „Mobile Alten- und Krankenpflege – MAP“ in Enger. Nun geht sie in Ruhestand und übergibt die MAP an einen alten Bekannten: Lars Uhlen, geschäftsführender Gesellschafter des Bonitas-Pflegedienstes übernimmt den MAP-Pflegedienst. Am 1. Oktober ist Schlüsselübergabe.

weiterlesen – Zeitungsartikel NW

 

 

Mobiler Pflege-Service geht zu Bonitas

Hiddenhausen Pflegedienst

Sind sich absolut einig: Lars Uhlen übernimmt den Mobilen Pflege-Service (MPS) von Kurt Doering in Hiddenhausen. Alexander Lang, Prokurist und Verwaltungsleiter bei Bonitas, sorgt für den reibungslosen Übergang der Verwaltungsabläufe. FOTO: LASS

Von Corina Lass

Hiddenhausen. Kurt Doering und Lars Uhlen kennen sich gut genug, um auch große Geschäfte per Handschlag zu besiegeln. Das haben sie vorige Woche getan: Der Hiddenhauser Chef des Mobilen Pflege-Services (MPS) im ehemaligen Sparkassen-Gebäude Mühlenstraße 1/Ecke Löhner Straße verkauft Bonitas-Geschäftsführer Lars Uhlen sein Unternehmen …

 

 

Unser kleines Heim – Mitten im Leben / Pflegedienst – Hiddenhausen

Baustellenparty im ehemaligen Schweichelner Krug – Bonitas eröffnet ambulanten Pflegedienst in Hiddenhausen

Hiddenhausen. Langsam kehrt wieder Leben in das Gebäude des ehemaligen Schweichelner Krugs ein, nachdem dieser im August 2014 nach 113 Jahren für immer seine Türen schloss. Rund 250 Interessierte folgten der Einladung Bonitas zur Baustellenparty im ehemaligen Schweichelner Krug anlässlich der Eröffnung des ambulanten Pflegedienstes. Derzeit laufen die Umbaumaßnahmen in der ehemaligen Traditionsgaststätte auf Hochtouren. Hier entsteht „Unser kleines Heim mitten im Leben“ – eine Wohnanlage für pflegebedürftige Menschen.

Mit dem Einzug des ambulanten Pflegedienstes beginnt nun ein neues Kapitel für das Gebäude mitten im Ortsteil Schweicheln-Bermbeck. Die ehemalige Inhaberwohnung erstrahlt bereits in neuem Glanz: Hier befinden sich die Büroräume des ambulanten Pflegedienstes, der künftig in der Großgemeinde Hiddenhausen vertreten ist. Des Weiteren befinden sich in diesem Teil des Gebäudes auch Hotelzimmer, in denen Pflegedienstleitungen aus anderen Standorten, die zu Schulungen in die Bonitas Verwaltung in Herford kommen, übernachten können. Wenn gerade Zimmer verfügbar sind, können auch weiter entfernt lebende Angehörige der künftigen Wohnanlage „Unser kleines Heim mitten im Leben“ dort unterkommen. Die farbenfroh gestrichenen Zimmer sind modern eingerichtet und verfügen jeweils über ein eigenes Bad. Zudem gibt es eine kleine Gemeinschaftsküche sowie einen Essbereich.

Das Highlight der Baustellenparty aber waren die Räumlichkeiten der früheren Gaststätte. Viele Besucher schwelgten in Erinnerungen an Hochzeiten, Geburtstagsfeiern oder auch das Feierabendbier in geselliger Runde. Sätze wie „Hier haben wir getanzt – hier befand sich der große Saal“ oder „Hier war die Kegelbahn“ waren da oft zu hören. Und viel hat sich bereits verändert; Wände wurden entfernt, an anderer Stelle sind neue entstanden. Ein bisschen Phantasie brauchte man da schon, wie die künftige Wohnanlage einmal aussehen wird. Läuft alles nach Plan, soll sie bereits im Februar nächsten Jahres 17 pflegebedürftigen Menschen altersgerechte Wohnen in einer Gemeinschaft bieten. „Wir befinden uns in effektiven Gesprächen mit dem Bauamt und hoffen in Kürze nun auch die endgültige Baugenehmigung zu erhalten“, freut sich Lars Uhlen, Geschäftsführender Gesellschafter der Bonitas Holding, über die Fortschritte im Umbauprozess.

Bereits jetzt gibt es Interessenten für die Wohngemeinschaft. Das zeigt, dass altersgerechtes Wohnen in vertrauter Umgebung in der Region sehr gefragt ist. Das Wohnkonzept soll Menschen ansprechen, die Hilfestellungen im Alltag benötigen. Es bietet ein neues Zuhause in gewohnter Umgebung, da Familie, Freunde, Gemeinde, Vereine sowie Geschäfte, Friseur, Fußpflege etc. weiterhin in der Nähe sind.

Stärken konnten sich die Besucher bei strahlendem Sonnenschein im Innenhof an der Würstchenbude. Die Einnahmen der Baustellenparty von rund 280€ gehen an den Verein Karlsson e.V., der sich für mehr Chancengleichheit von Kindern einsetzt und Kindern aus sozialschwachen Familien in Hiddenhausen, Herford und Bielefeld hilft und unterstützt.

weitere Infos auf bonitas.de/unser-kleines-heim.html

Tag der offenen Tür im neuen Standort in Rahden

Mit diesem Andrang nicht gerechnet

Bonitas freut sich über viele Besucher – Bürgermeister dankt Lars Uhlen und Paul Gauselmann

Von Elke B ö s c h

R a h d e n (WB). Der Pflegedienst Bonitas hat zum Tag der offenen Tür eingeladen und die Rahdener sind dieser Einladung in sehr großer Zahl gefolgt. Schon gleich nach der Eröffnung gab es vor dem Fahrstuhl Wartezeiten.

Lars Uhlen, Bonitas, Unser kleines Heim, Rahdener Zeitung

Lars Uhlen (von links) und Mitarbeiter Can Chory (überregionale Pflegedienstleitung/rechts) haben Bauamtsleiter Dieter Drunagel, Wilhelm Kopmann, Peter Witte und Bernd Hachmann eines der Zimmer für Beatmungspatienten gezeigt. Fotos: Elke Bösch