Beiträge

Elverdissens neue Mitte nimmt Form an

Elverdissens neue Mitte nimmt Form an

Lars Uhlen (r.) zeigt sich an der Seite seines Sohnes Matthias zufrieden über den Fortschritt im „Kleinen Heim in Elverdissen“. Was fehlt, ist das Personal. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Bonitas-Holding, Lars Uhlen, hofft auf Bewerbungsschreiben. FOTO: PETER STEINERT

Bonitas eröffnet „Unser kleines Heim“ Anfang Juli. Sämtliche 18 Einzelzimmer plus zwei Appartements sind vergeben. Zudem zieht eine Hausarztpraxis ein.

Peter Steinert

Herford. Für die Mitglieder der örtlichen SPD oder der CDU war das einstige Hotel Ehrler im Zentrum Elverdissens ebenso ein fester Treffpunkt wie für den Männerchor. Dann stand das Areal zum Verkauf, eine jesidische Gemeinde zeigte Interesse, Grundstücksentwickler Udo R. Helling von der Werretal GmbH auch. Ergebnisse konnten nicht erzielt werden. Die feine Gastro-Adresse wandelte sich zum Schandfleck. Elf lange Jahre nach den ersten Verkaufsgesprächen hat Elverdissen jetzt mit dem „Kleinen Heim“ für hilfsbedürftige Menschen wieder eine neue Mitte.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Erfolgsgeschichte „Kleines Heim“

An der Bielefelder Straße ist ein kleines Heim für hilfsbedürftige Menschen entstanden. Unser Bild zeigt das Mitarbeiterteam um Hausleiter Rainer Lyke und Bereichsleiterin Tanja Blankenhagen. FOTO: PETER STEINERT

Mit dem neuen Haus am Wall eröffnet an der Bielefelder Straße eine weitere Hausgemeinschaft für Menschen mit Hilfebedarf.

Peter Steinert

Herford. Mit dem Projekt „Das kleine Heim mitten im Leben“ schuf Lars Uhlen als Geschäftsführender Gesellschafter des Pflegedienstes Bonitas ein Angebot, das immer mehr Menschen mit Hilfebedarf in Anspruch nehmen. Eines der auffälligsten Objekte ist etwa der frühere „Schweichelner Krug“ an der B 329. Vier dieser Einrichtungen bestehen in Bielefeld, eine in Detmold, andere im Kreis Herford, wo jetzt das elfte Haus an der Bielefelder Straße in Herford als „Unser kleines Heim am Wall“ zum Tag der offenen Tür einlud.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Bonitas plant ein kleines Heim für Senioren in Enger

Bonitas will dieses Haus an der Spenger Straße in Enger – nahe des E-Centers – abreißen lassen. Geplant ist hier ein zweigeschossiger Neubau für eine Senioren-Wohngemeinschaft. FOTO: ANDREAS SUNDERMEIER

Ehemaliges Motorradgeschäft soll einem Neubau weichen. In die geplante Wohngemeinschaft an der Spenger Straße sollen künftig 18 Senioren einziehen können.

Ekkehard Wind

Enger. Ein neues Bauprojekt soll an der Spenger Straße entstehen. Der Pflegedienst Bonitas will auf einem Grundstück neben dem E-Center ein „kleines Heim“ für Senioren bauen lassen. Dazu soll das Haus, in dem bis vor wenigen Jahren noch Motorräder verkauft wurden, abgerissen werden. Es weicht nach den Plänen von Bonitas einem zweigeschossigen Neubau.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Rohbau des Pflegeheims an der Elverdisser Straße steht endlich

Rohbau des Pflegeheims an der Elverdisser Straße steht endlich

Zufrieden: Lars Uhlen, Geschäftsführer der Bonitas Holding GmbH, und Anja Engelbrecht-Schmidt, Architektin der Engelbrecht Planbau GmbH, stehen im Rohbau der neuen Alten- und Pflegeeinrichtung „Unser kleines Heim“ an der Elverdisser Straße. FOTOS: ELENA AHLER

 

Ehrler-Gelände: Nach monatelangen Verzögerungen geht der Bau voran. 18 Zimmer für Senioren sind geplant. Ein Pflege-Konzept für die Zukunft soll hier entstehen.

Herford. Viele Neugierige folgten der Einladung des Bonitas-Pflegedienstes, um den Rohbau der neuen Wohngemeinschaft „Unser kleines Heim“ an der Elverdisser Straße zu erkunden. Bis April 2020 entstehen auf dem ehemaligen Gelände des Hotels Ehrler ein Alten- und Pflegeheim mit 18 Zimmern für pflegebedürftige Menschen, eine Arztpraxis und zwei Eigentumswohnungen. Nach monatelangen Verzögerungen geht der Bau seit Februar voran.

Weiterlesen im Artikel der NW

 

Detmold: Haus Bonitas – Eröffnung Frühjahr 2017

Rückblick Juni 2016: Kasernengebäude wird zur Pflege-WG

Bauprojekt: In Hohenloh entsteht eine Einrichtung für Senioren. Die vordere Fassade des Hauses soll gemäß der Denkmalschutz-Auflagen erhalten bleiben. Innen steht eine Kompletterneuerung an.

Blick ins Innere: Noch stehen Pflegedienstleiter Felix Lange und Mareen Linke vor haufenweise alten Rohren. Später soll sich hier einmal ein Speisesaal samt angrenzender Küche befinden. FOTO: GERSTENDORF-WELLE

Blick ins Innere: Noch stehen Pflegedienstleiter Felix Lange und Mareen Linke vor haufenweise alten Rohren. Später soll sich hier einmal ein Speisesaal samt angrenzender Küche befinden. FOTO: GERSTENDORF-WELLE

VON JANA BECKMANN

Detmold. Wie im Dornröschenschlaf liegen sie da: die grün gestrichenen, alten Kasernengebäude an der Richthofenstraße.
Bei der Nummer 37, links neben dem Hohenloher Zweig des Bildungshauses Weerth-Schule, herrscht jedoch neuerdings ungewöhnlich viel Bewegung.

Die Bonitas Holding mit Hauptsitz in Herford lässt das Gebäude zu einer Pflegeeinrichtung umbauen …

weiterlesen im Zeitungsbericht der NW

neuer Bericht in der Lippe Aktuell

 

 

Mitten im Leben, mitten in Schweicheln

Bonitas eröffnet Wohngemeinschaft für Pflegebedürftige – 1,6 Millionen Euro investiert – drei weitere Projekte

Schweichelner Krug Wohngemeinschaft Altenpflege Krankenpflege Hiddenhausen

Bonitas-Geschäftsführer Lars Uhlen in dem 190 Quadratmeter großen Gemeinschaftsraum – gewiss eines der Prunkstücke im ehemaligen »Schweichelner Krug«, der jetzt »Unser kleines Heim mitten im Leben« heißt. Es gibt sogar einen hübsch angelegten Garten, bei dessen Pflege die künftigen Bewohner mithelfen können. Fotos: Moritz Winde

Von Curd P a e t z k e

H i d d e n h a u s e n / H e r f o r d (HK). Der Ausdruck, dass etwas nicht mehr wiederzuerkennen ist, mag zwar ein wenig abgedroschen klingen, aber hier trifft er zu: Der ehemalige »Schweichelner Krug« hat die Wandlung von einer Gaststätte zu einer Wohngemeinschaft für Pflegebedürftige vollzogen.

weiterlesen im Artikel im Westfalen-Blatt

Archiv: vorheriger Artikel im Westfalen-Blatt

Ortsnah wohnen im Alter

„Mitten im Leben“: Wer in eine Bonitas-Wohngruppe zieht, bleibt im Quartier

VON CORINA LASS

Wohnen im Alter Bonitas Lars Uhlen Unser kleines Heim Herford

Kreis Herford. Seit einigen Jahren unterstützt die Politik alternative Wohnformen von Menschen mit Pflegebedarf. Dies ist auch gut so, meint Doris Scheffer. Denn Wohngemeinschaften, wie sie auch der Pflegedienst Bonitas unter dem Namen „Unser kleines Heim mitten im Leben – alternatives, ortsnahes Wohnen“ einrichtet, hätten viele Vorteile …

weiterlesen im Zeitungsartikel – Neue Westfälische (6. August 2015)

Neue Westfälische: Interview mit Peter Schmitz

Die Zeitung „Neue Westfälische“ hat über Herrn Peter Schmitz einen Artikel veröffentlicht. Da er auch ein Bewohner in „Unser kleines Heim am Stuckenberg“ ist und unsere Einrichtung in seinem Interview erwähnt, möchten wir Ihnen diesen Artikel nicht vorenthalten.

Zur besseren Lesbarkeit, haben wir auch eine PDF Version bereitgestellt:

Bewohner/Patienten im Betreuten Wohnen/Wohngemeinschaft Herford

neuer Standort in Rahden

Bonitas bringt Arbeit in die Stadt

Unternehmen schafft Stellen für 80 Beschäftigte – Fertigstellung der drei Etagen für Ende August geplant

Lars Uhlen Standort Rahden

Rahden (WB).  So schnell wie möglich möchte die Firma Bonitas aus Herford drei Stationen im ehemaligen Bettenhaus des Rahdener Krankenhauses in Betrieb nehmen.

weiterlesen im Zeitungsartikel (Rahdener Zeitung – PDF)

Wohngemeinschaft in Gaildorf

In der Wohngemeinschaft in Gaildorf können Menschen mit zeitweiser oder dauerhafter Beatmungspflicht und / oder Intensivpflegebedürftigkeit ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen.

Die Bewohner leben gemeinsam in einer geeigneten Wohnung zusammen und erhalten gleichzeitig die Sicherheit einer qualitativ hochwertigen Rundumversorgung durch einen ambulanten Pflegedienst.

In dieser Atmosphäre können die Bewohner aktiv ihre sozialen Kontakte zu Freunden und Familie pflegen. Gerne können Angehörige mit in die Pflege und Betreuung einbezogen werden.

Die Mieter können in ihren Zimmern jederzeit Besuch empfangen.

Gemäß unseres Pflegekonzeptes sind die Zimmer der Bewohner der Bereich, in dem ihr Privatleben stattfindet. Somit ist auch eine Übernachtung jederzeit möglich.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, den Bewohner in diesem Privatbereich pflegerisch und psychosozial zu begleiten, zu unterstützen und ihre Intimsphäre zu wahren.

Ärztliche Betreuung
Die poststationäre Überleitung aus der Klinik fällt primär in den Verantwortungsbereich der Klinikärzte. Zusätzlich wird der Hausarzt frühzeitig über die Überleitung informiert.

Angekommen in der Wohngemeinschaft kann man weiterhin vom eigenen Hausarzt oder von Ärzten vor Ort betreut werden. Es werden regelmäßige Visiten durchgeführt. Falls nötig, werden Fachärzte hinzugezogen. Die Medikamentenbeschaffung kann durch Zusammenarbeit mit einer Vertragsapotheke organisiert werden – die Lieferung erfolgt individuell und unkompliziert.

Beatmungspflege
Wir bieten alle aktuellen, pflegerischen Behandlungskonzepte zur Beatmung an. Dazu gehören die Entwöhnung von der Beatmung sowie atemtherapeutische Interventionen wie Inhalation, Sauerstoffgabe und Pneumonie-Prävention.

Intensivpflege
Neben allen Tätigkeiten der Grundpflege umfassen unsere intensivpflegerischen Leistungen die Tracheostoma- und Portversorgung, die Durchführung von Injektionen und Infusionen, und parenterale Ernährung. Wir bieten Unterstützung beim Kostaufbau, bei der Ernährung über Sonden sowie Schlucktraining nach und während der Tracheostomaversorgung. Zudem gehören die Wundversorgung jeglicher Art, die Förderung der Mobilität und die Stärkung reduzierter Kräfte zu unserem Leistungsspektrum.

Personal
In der ambulant betreuten Wohngemeinschaft in Baden-Württemberg, werden die Bewohner ausschließlich von fachlich qualifiziertem Pflegepersonal liebevoll betreut.

Beratung und Organisation
Wir helfen bei der Kostenklärung der Intensivpflege, der Beantragung von Leistungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung sowie bei allen anfallenden Behördengängen.