Beiträge

WG eine wunderbare Alternative für viele Intensivpflegepatienten

Der Pflegedienst Joris betreut schwersterkrankte Menschen – Das „Huus Fiete“ bietet Sicherheit und die größtmögliche Eigenständigkeit zugleich

Das „Huus Fiete“ ist eine friedvolle und ruhige Wohngemeinschaft, die Lust auf das Leben und das Gemeinsame macht.

Weitere Infos im Original vom SKN Druck und Verlag – Verlags-Sonderseite:

Original vom Verlag

 

Neuanfang im ehemaligen Krankenhaus

Im Haus Vincent werden Intensivpflegepatienten versorgt

Engen. Viele Jahre stand das obere Stockwerk im Engener Krankenhausgebäude leer, jetzt sind die Räume wiederbelebt worden. Zusammen mit dem Intensivpflegedienst Kerner hat die Bonitas Holding die Räume im zweiten Obergeschoss innerhalb von acht Monaten renoviert und Platz geschaffen für zwölf Patienten, die einer Intensivpflege inklusive künstlicher Beatmung bedürfen. Der Pflegedienst, der auf ambulante Intensivpflege spezialisiert ist und viele Patienten auch zuhause betreut, ist zudem von Stockach nach Engen umgezogen.

Peter Fischer, Geschäftsführer des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz und Lars Uhlen von der Bonitas Holding zu Besuch bei Patient Ulrich Hinze, einem der ersten bewohner von »Haus Vincent«. swb-Bild: dh

weiterlesen im Online-Artikel vom Singener Wochenblatt

 

 

Neueröffnung Huus Joris am 1. März 2018

Eine Intensiv-WG gibt es jetzt an der Virchowstraße. Das „Huus Joris“ möchte ein neues Zuhause für zwölf Intensiv- und Beatmungspatienten werden. Manchmal ist bei Entlassung von der Intensivstation die Pflege in den eigenen vier Wänden noch nicht denkbar. Deshalb bietet die Wohngemeinschaft Betroffenen eine alternative Wohn- und Pflegeform, die einen weitgehend selbstbestimmten Alltag der Bewohner anstrebt. Möglich machen soll das die ambulante Versorgung durch einen Fachpflegedienst. Zur Eröffnung gab es einen Tag der offenen Tür. Bereichsleitung Marion Gassmann, Birgit Kreutz und Pflegedienstleitung Julia Kolschen (v. li.) freuten sich über das große Interesse. Weitere Information unter Tel. 04421-9837010.

Neueröffnung Huus Joris am 1. März 2018

Marion Gassmann, Birgit Kreutz und Julia Kolschen (v. li.) freuten sich über das große Interesse. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Weiterlesen im Artikel der Wilhelmshavener Zeitung

 

WG bietet in Belm intensive Pflege für beatmete Kinder

Ziel ist die Rückkehr nach Hause

Belm. Wenn Kinder beatmet werden müssen, brauchen sie besondere Pflege und ihre Eltern Unterstützung. In Belm hat nun eine ambulante Intensivpflegeeinrichtung für diese Kinder eröffnet. Das Ziel ist eine baldige Rückkehr ins eigene Zuhause.
Ruhig schläft das kleine Mädchen mit einer rosafarbenen Decke zugedeckt in seinem Bettchen – eigentlich wie jedes andere Baby, wären da nicht die lauten Geräusche des Beatmungsgerätes, die das neun Monate alte Kind jedoch nicht zu stören scheinen.
Ihre Tochter leide an einem Gendefekt, der für eine Art Muskelschwund verantwortlich ist, erklärt die 31-jährige Mutter. Deshalb muss sie über eine Trachealkanüle, die in die Luftröhre eingesetzt wird, beatmet werden. Eine solche Kanüle ähnelt einem Tubus, wird aber nicht über den Mund oder die Nase in die Luftröhre eingeschoben, sondern über eine Öffnung am Hals.

WG bietet in Belm intensive Pflege für beatmete Kinder

Ruhig schläft das kleine Mädchen in seinem Bettchen. Das lauteste Geräusch macht das Beatmungsgerät. Foto: Jörn Martens

Weiterlesen im Online-Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung

 

Bonitas-Chef baut auf Ehrler-Fläche

Bonitas-Chef baut auf Ehrler-Fläche

Ehemaliges Hotel Ehrler: Die Gebäude an der Elverdisser Straße sollen abgerissen werden. Die Arbeiten für den Neubau sollen in diesem Sommer beginnen.

„Unser kleines Heim“ Lars Uhlen will ein Gebäude für Menschen mit unterschiedlichem Pflegebedarf und Praxisräume für eine Ärztin errichten. Die Engelbrecht Planbau baut zudem acht Eigentumswohnungen

Herford. Gestern morgen zwischen 9 und 10 Uhr haben Anja Engelbrecht-Schmidt und Lars Uhlen den ersten Schritt zur Lösung eines Problems gemacht, das den Elverdissern schon so lange auf der Seele liegt: Sie haben den notariellen Kaufvertrag für die Ehrler-Fläche an der Kreuzung Elverdisser Straße/Werler Straße unterschrieben. Anja Engelbrecht-Schmidt von der Engelbrecht Planbau GmbH aus Bünde will auf der hinteren, 2.050 Quadratmeter großen Fläche ein Gebäude mit acht Eigentumswohnungen in der Größe zwischen 60 und 110 Quadratmeter errichten. Zwei der Wohnungen sind jeweils 110 Quadratmeter große Penthäuser.

weiterlesen im Zeitungsartikel der NW

Bonitas plant weitere Einrichtung

Kurzzeitpflege Oetinghausen

Objekt: Das Gebäude neben dem NP-Markt in Oetinghausen würde Lars Uhlen gefallen. FOTO: JENNICHES

Lars Uhlen plant, etwa 28 Kurzzeitpflegeplätze in Oetinghausen einzurichten. Im Visier hat der Bonitas-Geschäftsführer das leerstehende Gebäude gegenüber dem NP-Markt an der Oberen Talstraße, das bis 2015 von der Sparkasse genutzt wurde.
Der Herforder räumt ein, dass der Zweckbau auf den ersten Blick eine solche Nutzung nicht nahelege. Wer sich aber seine Häuser an der Engerstraße und in Schweicheln ansehe, wisse, was Bonitas daraus machen könnte.

weiterlesen im Zeitungsartikel der NW

Neue Wohngemeinschaft für Menschen mit Hilfebedarf

Hausleitung Daniela Posdziech (l.) und Bereichsleitung Sonja Albers freuen sich über die Eröffnung der Wohngemeinschaft.

Wo in der Lindenstraße zuvor eine Gaststätte stand, befindet sich nun ein Neubau. Der einstige Treffpunkt vieler Belmer wird weiterhin Ort der Geselligkeit bleiben: Das »Haus Leonard« möchte für 17 Menschen mit Hilfebedarf ein neues Zuhause sein. Am 26.10. hat die Wohngemeinschaft nun die neuen Räumlichkeiten mit einem »Tag der offenen Tür« eingeweiht …

weiterlesen im Zeitungsartikel „Belmer Schaufenster“

 

 

WG-Leben mit Intensivpflege im Haus Balthasar

Das Haus Balthasar vereint die ambulante Versorgung von Patienten mit selbstbestimmtem Wohnen. Angehörige und Bewohner entscheiden eigens über ihre Belange.

Friedberg Ein Unfall oder ein Schlaganfall bedeutet für Betroffene und Angehörige einen schweren Schicksalsschlag. Menschen, die die intensive Pflege eines Angehörigen nicht alleine stemmen können, bleibt oft nur die Option eines Pflegeheims. Doch es gibt auch alternative Wohnformen, wie sie das Haus Balthasar in Friedberg bietet. Dort leben intensiv- oder beatmungspflichtige Patienten in einer Wohngemeinschaft zusammen. Beim Tag der offenen Tür können sich Interessierte und Angehörige einen Einblick verschaffen.

WG-Leben mit Intensivpflege im Haus Balthasar

Dominic Braun und Lisa Viniol arbeiten für das Haus Balthasar. Foto: Lachmayr

Weiterlesen im Artikel der Augsburger Allgemeinen

 

»Unser kleines Heim in Lippinghausen« eröffnet

Unentschlossene können probewohnen

Bonitas-Chef Lars Uhlen, Pflegedienstleitung Tanja Blankenhagen, Hausleitung Nicole Osterheide und Investor Boris Janzen von links) begrüßten die Gäste des »kleinen Heims« in Lippinghausen.

H i d d e n h a u s e n (HK). Das Bonitas-Gelb sorgt schon seit einiger Zeit für einen Farbtupfer auf dem Rathausplatz. Am Freitag wurde »Unser kleines Heim in Lippinghausen« nun offiziell eröffnet.
Zahlreiche Nachbarn, künftige Bewohner, Kollegen und Vertreter der Gemeinde waren gekommen, um sich das farbenfroh und gemütlich gestaltete Heim anzuschauen. Hausleiterin Nicole Ostheider, Pflegedienstleitung Tanja Blankenhagen und Bonitas-Chef Lars Uhlen begrüßten die Gäste und führten sie durch das Haus. Stellvertretend für Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer war Monika Schwannecke gekommen. Sie hatte als Begrüßungsgeschenk ein Gemälde mitgebracht, das perfekt zu den Bonitas-Farben passt. »Die Verwaltung wünscht ihren neuen Nachbarn alles Gute«, erklärte sie. Es sei wünschenswert, dass es ein ähnliches Angebot in allen Ortsteilen gebe. Die Wohngemeinschaft sei eine Aufwertung und Belebung für den Rathausplatz.

weiterlesen im Zeitungsartikel vom Herforder Kreisblatt

weiterlesen im Zeitungsartikel der Neuen Westfälischen

Bonitas eröffnet zwei Pflege-Wohngemeinschaften

Selbstbestimmt leben

Bonitas eröffnet zwei Pflege-Wohngemeinschaften Detmold

Das Leitungsteam – Mareen Linke, Carmen Gronde und Kamilla Hoppenberg – freut sich über die gelungene Eröffnung. Foto: Wolff

Detmold (gw). Der Bonitas Pflegedienst hat seine neuen Wohngemeinschaften „Haus Benedikt“ und „Haus Bonitas“ im ehemaligen Kasernengebäude an der Richthofenstraße eröffnet und Einweihung gefeiert. In dem einen leben künftig Menschen mit Intensiv- und Beatmungspflicht, das andere bietet älteren Menschen mit Hilfebedarf ein neues Zuhause. Zuvor musste das Gebäude umfangreich saniert werden. „Zwei Jahre hat der Umbau gedauert“, berichtet Mareen Linke, Pflegedienst- und Hausleitung, als sie die Besucher anlässlich der Eröffnung durch das geräumige Haus führt. „Bonitas ist eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Hilfebedarf“, erklärt die 41-Jährige und fährt fort: „Hier wohnen Menschen, die nicht mehr zu Hause allein leben können oder wollen und die gerne in einer kleinen Gemeinschaft leben wollen.“

weiterlesen im Zeitungsartikel